Vor der Geburt

Hebammenleistungen vor, während und nach der Geburt sind gesetzliche Leistungen und werden in der Regel von der Krankenversicherung übernommen.

Sie sind schwanger und haben viele Fragen zu dieser neuen Lebenssituation?

Wir informieren Sie gern darüber, welche Unterstützungen und Leistungen Sie von uns als Hebammen erwarten und in Anspruch nehmen dürfen. In unserer Sprechstunde (nach Terminvereinbarung) bieten wir Gelegenheit für Beratung und Gespräche über alle Themen, die Sie und Ihren Partner beschäftigen (z.B. Kurse zur Vorbereitung, Ernährung, Sexualität, Mutterschutz, “wo soll das Kind geboren werden?”, körperliche Beschwerden oder psychosoziale Belastungen etc.).

Anfragen für einen persönlichen Gesprächstermin bitte mit Katharina Schilp oder Sarah Falkenberg vereinbaren.

Die Vorsorge durch die Hebamme wird von der WHO (Weltgesundheits-Organisation) als optimale und risikomindernde Betreuung von gesunden Schwangeren angesehen.

Bei uns in der Praxis können Sie die empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen; sie werden im Mutterpass dokumentiert. Die Schwangerenvorsorge bei einer Hebamme kann die ärztliche Vorsorge (mit Ausnahme des Ultraschalls) ersetzen oder sinnvoll ergänzen.

Im Rahmen der Vorsorge in der Hebammenpraxis sind auch intensive Gespräche und Beratung möglich, um so die Schwangerschaft von Anfang an zu begleiten. Wir nehmen uns so viel Zeit für Sie, wie Sie brauchen. Anfragen bitte an Sarah Falkenberg oder Katharina Schilp.

Schwangere, die eine Hausgeburt planen, nehmen ihre Vorsorgetermine bei ihrer Hausgeburts-Hebamme Alina Bach, Merle Tiersch oder Barbara Portele wahr.

Sie können in der Schwangerschaft – auch unabhängig von der Schwangerenvorsorge – die Hilfe von uns Hebammen in Anspruch nehmen, wenn Sie unter Beschwerden wie Übelkeit, Ernährungsprobleme, vorzeitige Wehen, Schmerzen im Rücken, Schlafstörungen, o.ä. leiden, oder ihr Kind in Steißlage liegt. Dies ist auch in Zusammenarbeit mit Ihrer FrauenärztIn möglich.

In einem ausführlichen Gespräch, und wenn notwendig nach zusätzlicher Befunderhebung, suchen wir nach Ursachen und möglichen Hilfeleistungen.

Anfragen zu Unterstützungsmöglichkeiten bitte an Sarah Falkenberg, Katharina Schilp, Barbara Portele, Alina Bach oder Merle Tiersch.

Im Kurs zur Geburtsvorbereitung erhalten Sie eine Begleitung in den letzten Monaten der Schwangerschaft. Mit Informationen und Gesprächen, mit Übungen zur Körperwahrnehmung und zu Gebärhaltungen, mit Atmung, Entspannung, Becken- und Beckenbodenübungen sowie Massagen bereiten Sie sich auf die Geburt vor. Ein weiterer wichtiger Themenschwerpunkt ist die Zeit danach: Wochenbett, Stillen, Elternschaft, die erste Zeit mit Ihrem Kind.

Sie sollten den Kurs in der 28. bis 30. Schwangerschaftswoche beginnen, deshalb empfehlen wir, dass Sie sich schon frühzeitig anmelden (ab der 20. Schwangerschaftswoche, evtl. auch früher).

Die Kurskosten für die Frauen werden von den Krankenkassen übernommen, für die Männer wird eine Partnergebühr erhoben.

Hier gehts zur Kursübersicht…

Therapeutische Begleitung bei

  • pränatalen Befunden
  • Ängsten in der Schwangerschaft
  • Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung nach Kaiserschnitt

Anfragen bitte an Birgit Glowitz