Nach der Geburt

Hebammenleistungen vor, während und nach der Geburt sind gesetzliche Leistungen und werden in der Regel von der Krankenversicherung übernommen.

Vieles ist neu in der Zeit nach der Geburt, alles ist anders…
Fragen, Gefühle, körperliche Veränderungen, Wachsen und Werden der neuen Familie brauchen Zeit, Kraft und einen geschützten Raum, um gebührend beachtet und achtsam wahrgenommen werden zu können.
In den ersten Lebenstagen wird Ihre Hebamme täglich (falls notwendig auch zwei Mal) kommen und Ihnen mit fachlichem Rat und empathischer Unterstützung zur Seite stehen. Insgesamt erstreckt sich die Wochenbettbetreuung bis zum Ende der 12. Lebenswoche nach der Geburt und orientiert sich am Bedarf von Mutter und Kind.

Nehmen Sie frühzeitig mit Ihrer Hebamme Kontakt auf, um sich für die Wochenbettbegleitung anzumelden und Ihre Vorstellungen und Wünsche mit ihr zu besprechen.

Anfragen bitte an Sarah Falkenberg oder Katharina Schilp

Einige Zeit nach der Geburt beginnt die Phase der Neufindung: Neben der Mutterschaft kommt das Frausein wieder stärker ins Bewusstsein zurück. Manche Frauen wollen sich einfach wieder mehr körperlich betätigen, merken aber, dass ihr Beckenboden zunächst noch mehr Stärkung und Kräftigung braucht, um die eigene Körperlichkeit wieder oder neu wahrzunehmen.
Wir empfehlen, sich für diese Prozesse Zeit zu lassen und frühestens 8 bis 10 Wochen nach der Geburt einen Kurs zu beginnen.
Im Zentrum unserer Kurse steht eine veränderte und vielleicht auch bewusstere Körperwahrnehmung, insbesondere des Beckenbodens. Gezielte Übungen zur Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur unter Einbeziehung der Körperhaltung werden ergänzt durch Übungen für Bauch-, Brust- und Rückenmuskulatur, um uns wieder fit zu machen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Darüber hinaus ist Raum für Entspannung, Spaß an der Bewegung mit Musik und Gelegenheit zum Austausch mit anderen Müttern.

Hier finden sie die Kursübersicht

Wir bitten Sie, sich erst dann für einen Kurs anzumelden, wenn das Baby bereits geboren ist.

Bis zum Ende der Stillzeit dürfen Sie Hebammenhilfe in Anspruch nehmen. Bei Stillproblemen, Fragen zur Beikosteinführung oder schließlich zum Abstillen stehen wir als kompetente Beraterinnen zur Verfügung.

Anfragen bitte an Sarah Falkenberg, Katharina Schilp, Alina Bach, Barbara Portele oder Merle Tiersch

Hilfe in schwierigen Situationen rund um die Geburt:

  • Verarbeiten von schweren Geburten in Gespräch und Therapie
  • Hilfe nach Fehl– oder Totgeburten in Gespräch und Therapie
  • Angebote für Frauen, die den Verlust ihres Kindes erlebt haben

Anfragen bitte an Birgit Glowitz